Fachbereich 9

Fachbereichsleiter KFV Eichstätt

Kreisbrandmeister Alois Girtner
Nördliche Ringstraße 59
85092 Kasing
Telefon 08404-1325
Email alois.girtner[at]web.de

Kreisbrandmeister Walter Müller
Haunsfelderstraße 18
91804 Mörnsheim
Telefon: 09145 7178
Email: Mueller.wa@t-online.de

Aktuelles

 

 

Team Brandschutzerziehung


Das Team Brandschutzerziehung/-aufklärung stellt sich vor:
(v.l.n.r.) Alois Girtner, Simone Schneider, Evi Senft, Karin Meier und Manfred Muthig.
Falls Sie Fragen oder Wünsche an uns haben, sind wir gerne bereit Sie tatkräftig zu unterstützen.

Kontaktadressen:
Fachbereichsleiter KBM Alois Girtner, Nördliche Ringstraße 59, 85092 Kasing, Tel.: 08404-1325, Email: alois.girtner[at]web.de
Simone Schneider, Gartenweg 20, 85114 Buxheim, Tel.: 08458-37082, Email: s.schneider-buxheim[at]web.de
Eva Maria Senft, Dorfstraße, 85128 Wolkertshofen, Tel.: 08424-885890
Karin Meier, Am Ziegelsgrund 16, 85092 Kösching, Tel.: 08456-6465, Email: jk-meier[at]t-online.de
Manfred Muthig, Georg-Mayer-Straße 10, 85120 Hepberg, Tel.: 08456-5112, Email: manfred.muthig@kabelmail.de

 

Brandschutzerziehungskoffer


Der Koffer enthält z.B. Ordner mit ausgearbeiteten Vorträgen und Arbeitsblättern, Literatur zu verschiedenen Brandschutzthemen, Materialien zur Durchführung kleinerer Brandversuche, eine Telefonanlage zum Üben eines Notrufs, ein Rauchmelder und die bei Kindern beliebte Handpuppe. Auch sind DVD Filme darin enthalten.
Weitere Informationen unter: https://www.hoefer-brandschutz.de/brandschutzerziehungskoffer-grundschule/

 

 

Rauchhaus

 

Brandrauch, der sich unkontrolliert in einem Gebäude ausbreiten kann, erhöht nicht nur den Sachschaden, sondern bringt vor allem Menschen in höchste Gefahr.
Wenn man schläft, nimmt man den Rauch nicht mehr wahr und schon nach wenigen Atemzügen kann der hochgiftige Rauch tödlich wirken.
Wer seine Wohnung mit Rauchmeldern ausstattet, ist hier auf der sicheren Seite.
Beim Umgang mit Kindern während der Brandschutzerziehung ist es sinnvoll, Worte durch Handlungen zu ersetzen. Wer mit eigenen Augen beobachten kann, wie schnell sich der Brandrauch durch offene Türen ausbreitet, wird dies viel besser begreifen, als durch lange Erklärungen. Aber auch das richtige Verhalten, wenn man aufgrund des Brandrauches die eigene Wohnung nicht mehr verlassen kann, kann mit dem Rauchhaus anschaulich gezeigt werden.
Erwachsene können von der Notwendigkeit einer geschlossenen Tür, oder von verschiedenen Brandschutzanforderungen eindrucksvoll überzeugt werden.
Auch Feuerwehrleuten kann der taktisch richtige Einsatz eines Überdruckbelüfters demonstriert werden, damit ein Gebäude wieder schnell rauchfrei wird.
Das Rauchhaus, ein sehr sinnvolles Instrument in der Brandschutzerziehung und der Brandschutzaufklärung.

KBM Alois Girtner

Brandschutzerziehung

  • Brandschutzerziehung für Kinder und Jugendliche
  • Brandschutzerziehung für Menschen mit Behinderungen

Brandschutzaufklärung

  • Brandschutzaufklärung für Erwachsene
  • Brandschutzaufklärung für Menschen mit Behinderungen

Sonstige Aufgaben des Fachbereiches

  • Brandschutzerziehungskoffer
  • Materialen für die Brandschutzerziehung/ -aufklärung von Kindern und Erwachsenen
  • Lernspiele
  • Leitfäden für Brandschutzerzieher/ -aufklärer
  • Dokumentation BE/ BA
  • Ausbildung von Brandschutzerziehern