Raffinerie Gunvor überlässt Anhänger für die Kreisjugendfeuerwehr

20. August 2017
Jugend
Jugendarbeit, das zentrale Element für die Zukunftssicherung der freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Eichstätt. Die Kreisjugendfeuerwehr Eichstätt hat seit 9 Jahren einen Partner zur Seite der sehr wertschätzend die Arbeit der Jugendlichen unterstützt. Die Patenschaft der Raffinerie Gunvor mit der Kreis-Jungendfeuerwehr Eichstätt wird alle Jahre bei den Kreisjugendfeuerwehrtagen besonders gewürdigt.

So konnte eine Vielzahl von Anschaffungen getätigt werden. Insbesondere konnten notwendige Gerätschaften für die Kreisjugendfeuerwehrwettbewerbe in den letzten neun Jahren beschafft werden. So konnte im Jahre 2012 ein Geräteanhänger mit verschließbarem Kofferaufbau angeschafft werden. Durch die Mehrung von Wettkampfausrüstung und Zelten merkte man bald das die Zuladung leider nicht mehr ausreichte. So wurde heuer ein neuer, leistungsstärkerer 2-Achs Anhänger in Dienst gestellt. Der neu beschaffte Anhänger bringt mit seiner Abmessung von 5 Metern Länge und einer Breite von 2,50 jede Menge Stauraum mit sich. In diesem Anhänger werden zukünftig alle für die Jugendfeuerwehr des Landkreises Eichstätt notwendigen Wettbewerbsgeräte eingelagert und transportiert. Die Übergabe des Anhängers erfolgte am 22. Juli. 2017 im Rahmen des 26. Kreisjugendfeuerwehrtags bei der 700 Jahr Feier der Gemeinde Hepberg durch den Vertreter der Geschäftsführung der Gunvor Raffinerie, Uwe Bernhard und den Leiter der Werkfeuerwehr Jürgen Euringer. Der diesjährige Kreisjugendfeuerwehrtag stand unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Albin Steiner. Als weitere Gäste konnte die stellvertretende Landrätin, Frau Rita Böhm, und Kreisbrandrat Martin Lackner sowie David Vogl vom Landratsamt, SG 201 begrüßt werden.

Die Leitung der Kreisjugendfeuerwehr Eichstätt und der Kreisfeuerwehrverband Eichstätt sagen herzlichen Dank und freuen sich auf viele weitere Jahre der Patenschaft.